Menü
Suche

Scharfes Radieschen Microgrün für deine Salate

Ein willkommenes Rohkost Farbtupferl

Foto: Radieschen Microgrün
Foto: Radieschen Microgrün

Als Rohkost verzehrt, stellen Radieschen Microgrün eine willkommene Abwechslung dar. In kleinen Mengen, 5-10% je nach Präferenz, geben sie einem Gemisch mit neutralem Salat, anderen Microgrün oder Sprossen eine pikante Schärfe.

Deine Utensilien: was du für Microgrün brauchst

Wie bereits auf dem Foto erkennbar wächst Microgrün aufrecht in Schalen. Nicht jede Samensorte eignet sich dafür. Es gibt jedoch Samen, die sowohl als Microgrün als auch Sprossen aufgezogen werden können. Radieschen gehören dazu.

Du brauchst dafür eine gut gereinigte Schale mit niedrigem Rand. Als Grundlage dient dann Watte oder auch ein dafür entwickeltes, sauberes Sieb aus Edelstahl oder Plastik. Sauberkeit ist bei der Aufzucht von Microgrün wichtig. So stellst du deinen Erfolg sicher.

Momentan verwende ich eine Schale mit einem passenden Sieb aus Edelstahl. Beide sind leicht zu reinigen. Beim Spülen lasse ich das Sieb nur für kurze Zeit im Wasser.

Microgrün Anbau Anleitung

1. Einweichen von den Samen

Richte dich nach den Empfehlungen auf der Radieschen-Samenpackung, wie lange du die Samen im Wasser einweichst. Die Sorte, die ich verwende, braucht circa 8 bis 12 Stunden.

Radieschen sind Dunkelkeimer. Sie mögen zu Beginn wenig Licht. Es ist also besser sie Abends einzuweichen.

2. Samen in die Schale platzieren

Verteile die Samen nach dem Einweichen gleichmäßig auf die Fläche, so dass sie nebeneinander, nicht übereinander liegen.

Die Samen sollen vollends keimen und kleine Wurzeln unterhalb des Siebs bilden. Decke die Radieschen-Samen z. B. mit einem Teller vollständig ab und wässere sie 4 bis 5 Mal am Tag mit einer kleinen Glassprühflasche.

Das ist notwendig, da Radieschen-Samen nicht schleimbildend sind. Ich nutze eine kleine braune Glasflasche aus der Apotheke mit einem Spüher.

3. Kleine Radieschen wässern

Sobald unterhalb des Siebs 1 cm Wurzeln zu sehen sind und oben kleine Knollen/Blätter sichtbar werden, kannst du den Teller abnehmen.

Wässere die Pflanzen die ersten Tage in der Schale. Gieße überschüssiges Wasser nach einigen Minuten wieder ab. Erst wenn die Wurzeln sich untereinander verbunden haben bleiben sie fest im Sieb hängen.

Die Ernte von Radieschen-Microgrün

Nach circa 6 Tagen können die ersten Radieschen geerntet werden. Ist die Menge, die du brauchst, eher gering, verteile die geerntete Menge auf bis zu 6 Tage. Während dieser Zeit wachsen die Radieschen munter weiter.

1. Radieschen ernten: zwei Wege

Sorge für ein sauberes Umfeld und gereinigte Hände. Wähle dann zwischen Abscheiden oder Herausziehen. Schneide also die Radieschen über dem Sieb ab und entferne die Wurzeln unterhalb des Siebs. Oder ziehe wenige Radieschen aus dem Sieb sanft heraus. Die Wurzeln können dann nach Belieben von dir abgeschnitten werden.

2. Vor dem Verzehr von Radieschen-Microgrün

Obwohl Radieschen eine desinfizierende Wirkung haben, würde ich dir empfehlen sie dennoch vor dem Verzehr zu desinfizieren. Nutze dafür eine Schale und gebe 1-2 Teelöffel Essig per 100ml Wasser. Lass das Microgrün 5 Minuten darin ziehen. Anschließend spüle das Microgrün nochmals mit (Trink-)Wasser ab.

Autor/in: Iris Mitlacher, Datum (update): 12.03.2021


Kommentare sind momentan nicht möglich.




Über mich, Iris

Me
Passion für ein veganes Leben

„Erstaunlich, dass ich nicht schon früher so gelebt habe wie heute.“ Wenn du diesen Satz liest weißt du wahr­schein­lich noch nicht, was das bedeutet. Auf diesem Blog wirst du heraus­finden, was damit gemeint ist. Ich stelle hier verschie­dene Wege vor dein Leben veganer zu gestalten und noch mehr daraus zu machen.