Menü
Suche

Vegane Lebensmittel für deine Gesundheit (Fortgeschrittene)

Langfristig alle Nährstoffe bekommen

Titel, Brokkoli und Kartoffeln
Grafik: Titel, Brokkoli und Kartoffeln

Werbung, unbezahlt // Du hast es schon immer gewusst, Kamillentee ist gut.

Isst du noch nicht vegan, empfehle ich dir zuerst „Wie die vegane Ernährung funktioniert“ anzuschauen. Wenn du mittlerweile die ersten Erfolge durch die Umstellung erreicht hast und in die Tiefe gehen willst, dann lies weiter.

Die pflanzliche Ernährung, so hast du mittlerweile herausgefunden, kann eine positive Wirkung auf den Körper haben.1 Als ich vor einigen Jahren das Thema recherchierte, fand ich die Website www.nutritionfacts.org. Dort erklärt der Arzt, Dr. Greger, anhand unabhängiger wissenschaftlicher Studien, wie Pflanzen unsere Gesundheit beeinflussen.

Dr Greger hat für seine Stiftung das ins deutsche übersetzte Buch How Not To Die geschrieben. Dabei liegt die Betonung auf dem englischen Wort Not, also nicht. Da erfährst du welche Lebensmittel du vorsorglich täglich isst, um bestimmte Krankheiten vorzubeugen und welche du vermeiden solltest.

Das Buch ist so verfasst, dass selbst medizinische Laien, die gegenüber konkreten Beschreibungen von Krankheiten offen sind, es verstehen. Kannst du mit solchen Details weniger anfangen, gibt es andere Bücher, die dir weiterhelfen.

Was du isst, beeinflusst deine Gesundheit

Zum Kamillentee gesellt sich gerne die Hühnersuppe als ein bekanntes Hausmittel. Ein gut informierter Veganer weiß, dass das Gemüse in der Suppe sich positiv auf den Körper auswirkt. Also von nun an tragen Karotten, Sellerie, Lauch und Petersilie etc. in der Gemüsesuppe dazu bei, dich fit zu machen.

Die neu entdeckte Gemüsesuppe in Ehren, im Buch How Not To Die geht es um Pflanzen und Zivil­isations­krank­heiten. Viele von uns haben entweder schon selbst, durch Familienmitglieder oder im Freundeskreis mit diesen Krankheiten Bekanntschaft gemacht.

Dr. Greger erklärt anhand von hunderten von Studien, wie diese Krankheiten durch eine vollwertige vegane Ernährung und bestimmte Pflanzen beeinflusst werden können. So wirst du im ersten Teil des Buches allerhand faszi­nierende Beschreibungen über Pflanzen in Verbindung mit bestimmten Krankheiten finden.

Damit stehst du der Situation nicht mehr ganz so hilflos gegenüber. Du kannst dich präventiv mit Pflanzen ernähren.

Wie du vegane Lebensmittel richtig zusammenstellst

Um dich langfristig richtig vegan zu ernähren, wirst du allerhand Fragen haben. Bedenke, dass du einzigartig bist, was deine Präferenzen angeht. Dennoch gibt es Anhaltspunkte. Und genau darum geht es jetzt.

Als ich vor einigen Jahren begann, kamen immer wieder Mitteilungen, dass Veganer bei der Ernährung extrem aufpassen müssen. Um Nährstoffdefizite zu vermeiden, habe ich daher tatsächlich einige Tage die Lebensmittel in einem Nährstoffprogramm eingegeben. Jeder, der Interesse hatte, bekam die beruhigenden Ergebnisse zu sehen.

Dr Greger hat in seinem Buch How Not To Die im zweiten Teil eine Liste von vollwertigen Lebensmitteln und deren Mengen erstellt, die er täglich empfiehlt. Die Mengen jedoch, vermute ich, sind für einen erwachsenen Mann. Als Frau esse ich da natürlich etwas weniger.

Bist du ein veganer Rohköstler wirst du nach einer anderen Lektüre suchen müssen. Dr Greger setzt auf wenig rohe und viel gekochte vegane Kost: Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Früchte, Getreide und Gemüse. Doch das ist noch nicht alles.

Langfristig zusätzliche Vitamine einnehmen

Wohl das bekannteste Vitamin, das du als Veganer einnehmen solltest, ist das Vitamin B12.

Vitamin B12 ist leider durch die moderne Landwirtschaft und unsere Hygiene­standards zur Seltenheit geworden. Ob Mensch oder Tier, es ist anscheinend empfehlens­wert die Lebens­mittel mit B12 zu ergänzen. Nicht-Veganer nehmen wahrschein­lich (aber leider nicht immer) genug vom Vitamin durch die Tiere auf.

Nur ein Test kann verraten, ob du genügend Vitamin B12 aufnimmst. Es gibt verschiedene Testmethoden­.1 Das muss eventuell kein Bluttest sein. Andere Nährstoffe sind ebenfalls überprüfbar. Stelle sicher, dass die ausgewählte Methode für Veganer geeignet ist.

Im Anhang werden in How Not To Die Empfehlungen für Vitamine inklusive B12 von Dr. Greger gegeben. Diese dienen dazu deine vegane Ernährung eventuell noch weiter zu ergänzen.

Zu vermerken ist noch, das Dr. Greger ausdrücklich in einem kleinen Kapitel darüber geschrieben hat, wie wichtig physische Bewegung für die Gesundheit ist.

Fazit: Vollwertige pflanzliche Lebensmittel bewirken Gutes für deine Gesundheit

Bestimmte Pflanzen haben eine positive Wirkung. Du kannst sie präventiv für deine Gesundheit einsetzen. Bei der Auswahl kommt es auf die Vollwertigkeit und die Vielfalt der Pflanzen an. Nehme zusätzlich mindestens das Vitamin B12 ein. Bewegung erhält deine Gesundheit.

Fußnoten:

1 Leider kann ich dir keinen fachlichen/ärztlichen Rat geben. Bei Kindern, Schwangeren sowie nicht gesunden Menschen sollte vor der Umstellung auf die vegane Ernährung unbedingt der Rat von einem veganen Arzt eingeholt werden.

Weitere Links

Vegane (Koch-)rezepte

Der 1x1 Vitamin B12 Guide für Veganer

Autor/in: Iris Mitlacher, Datum (update): 29.03.2019


Kommentare sind momentan nicht möglich.




Über mich, Iris

Me
Passion für ein veganes Leben

„Erstaunlich, dass ich nicht schon früher so vegan gelebt habe wie heute.“ Wenn du diesen Satz liest weißt du wahr­schein­lich noch nicht, was das bedeutet. Auf diesem Blog wirst du heraus­finden, was damit gemeint ist. Ich stelle hier verschie­dene Wege vor dein Leben veganer zu gestalten und noch mehr daraus zu machen.

Für ein besseres Nutzererlebnis werden von dieser Homepage Cookies gesetzt.Datenschutz Informationen